Warnwestenpflicht in Deutschland

Spätestens ab dem 1. Juli 2014 muss in jedem Fahrzeug eine Warnweste vorhanden sein. Diese neue Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse; Motorräder bleiben ausgenommen. In gewerblich genutzten Fahrzeugen ist die Warnweste ohnehin schon vorgeschrieben.



Den Führerschein gibt es nicht mehr unbefristet, Trike-Fahrer müssen künftig den Motorradführerschein machen - das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem neuen Fahrerlaubnisrecht ab 2013. Auch langjährige Führerscheininhaber müssen sich auf Änderungen einstellen.

Prüfung bestehen, Schein abholen, Ruhe - wer bisher seinen Führerschein machte, musste später nicht mehr viel darüber nachdenken. 
Seit 19. Januar 2013 ändert sich das: Ab diesem Datum hat das Dokument nur noch eine Lebensdauer von 15 Jahren. Danach muss es umgetauscht werden.

Allerdings handelt es sich um einen reinen Verwaltungsakt: Weiterer Aufwand wie etwa eine ärztliche Untersuchung kommt nach aktuellem Stand nicht auf den Führerscheininhaber zu. Man will mit dem Umtausch dafür sorgen, dass das Dokument an sich und auch das Lichtbild immer auf einem halbwegs aktuellen Stand sind.
Das eigentlich Überraschende an der Neuregelung ist jedoch die Tatsache, dass sie nicht nur Führerschein-Neulinge betrifft. 
Die alten "Lappen" bleiben noch bis 19.01.2033 grundsätzlich von der Tauschpflicht befreit.